Klima-Demo

Berichte

Es ist fünf vor Zwölf als ich am Samstag, den 08.12., das Haus Richtung Köln Hauptbahnhof verlasse. Um Viertel nach Zwölf treffe ich dort auf eine Gruppe junger Erwachsener zwischen 18 und 28, die ihren Samstag damit verbringt sich für die Rettung dieser Welt einzusetzen.
Es geht zur Klima-Demo nach Neurath, ein Stadtteil von Grevenbroich – etwa 25km von Köln entfernt. Dort wird gerade das größte Braunkohlekraftwerk Europas gebaut mit einer Leistung von 15 Megawatt. Im September hatten sich von den gängigen Umweltverbänden wie BUND, NABU, Greenpeace etc. über die kirchlichen Verbände wie den BDKJ oder den eed bis zu den Entwicklungsorganisationen wie attac, weed, das Eine Welt Netzwerk etc. etliche Nicht-Regierungsorganisationen NRWs zur Klimaallianz zusammengeschlossen und gemeinsam zu dieser Demonstration mobilisiert.

Pazifismus

Thesen

Habe mich gerade noch mal ausführlich mit dem Leitantrag des Landesvorstandes der Grünen Jugend NRW (dem ich ja angehöre) zum Thema Frieden auseinander gesetzt. Dieser wird am Sonntag auf der Landesmitgliederversammlung der Grünen Jugend diskutiert und vermutlich auch dort beschlossen werden. Vor jetzt knapp drei Wochen hatte ich bereits eine siebenstündige Auseinandersetzung innerhalb des Landesvorstands über den Leitantrag. Hier prallen trotz allgemeiner pazifistischer Grundüberzeugung doch Welten aufeinander. Im Antrag hat sich nun die Position durchgesetzt, die militärische Mittel unter bestimmten Bedingungen als akzeptables Mittel zur Konfliktbewältigung sieht. Eine EU-Armee oder besser noch eine UN-Armee soll unter UN-Mandat bei Völkermorden oder schweren Menschenrechtsverletzungen in Krisenregionen durchaus auch präventiv eingesetzt werden. Hierzu bedarf es allerdings eines ganzheitlichen Konzepts aus diplomatischen, polizeilichen, zivilen und militärischen Komponenten. Hört sich nun ja gar nicht so schlecht an. Wer will schon bei Völkermord und schweren Menschenrechtsverletzungen tatenlos zusehen? Doch stört mich dabei eine Sache ganz entschieden und zwar die Realität!

Mehr Demokratie – Kumulieren und Panaschieren

Kommentare

„Mehr Demokratie beim Wählen“ fordert Mehr Demokratie e.V. in ihrer Volksinitiative, die am 21.03. starten soll.

Doch was steckt dahinter?

Mehr Demokratie e.V. fordert die Einführung des Kumulierens und Panaschierens – zwei wunderbare Wörter, die mir aber auf Anhieb mal so gar nichts verraten. Aber ist auch schon eine Kunst an sich diesen durchaus komplexen Sachverhalt mit zwei Wörtern zu beschreiben. Inzwischen habe ich wohl auch eine grobe Übersicht darüber, was sich Mehr Demokratie e.V. denn unter „Mehr Demokratie beim Wählen“ vorstellt. Zwar werde ich mich morgen noch einmal mit Thorsten Sterk von Mehr Demokratie e.V. austauschen, aber vorher möchte ich mir das Ganze doch erst einmal selbst klar machen.